Kontakt   Links   Impressum   Sitemap

Porträt

Das Beatus-Heim bietet erwachsenen Menschen mit körperlichen, emotionalen und kognitiven Beeinträchtigungen Wohn- und Arbeitsplätze an.

Das anthroposophische Menschenbild und die daraus entwickelte sozialpädagogische Methodik sind die Quellen, auf die wir im Alltag und in der Fachlichkeit zurückgreifen.

Es bestehen 32 Wohn- und Arbeitsplätze an zwei Standorten. Zusätzlich haben wir 18 betreute Arbeitsplätze für Menschen, die nicht bei uns wohnen. Unser Angebot richtet sich in erster Linie an Menschen aus dem Kanton Zürich, die Aufnahme aus anderen Kantonen ist nicht ausgeschlossen.

In fünf Wohngruppen (davon eine Aussenwohngruppe in Hagenstal, Hagenbuch) und sechs Werkstätten gestalten wir ein reiches kulturelles, produktives und gesellschaftliches Leben.

Wir achten auf die Privatsphäre des Einzelnen, auf dessen Bedürfnisse jeglicher Art und bemühen uns um begleitende Förderung, da wo diese möglich und nötig ist. Wir sind uns der gegenseitigen Abhängigkeiten, die durch institutionelles Zusammenleben entstehen, bewusst und sind bemüht, diese auf das Nötigste zu reduzieren.

Sozialtherapie ist unser angestrebtes Ziel. Dabei wird die Gemeinschaft zu einem fördernden, unterstützenden Lebensraum für alle, die an ihr teilnehmen, ein Lebens- und Arbeitsraum, der die Souveränität und Freiheit des Individuums schützt und pflegt.

Geschichte
Am 22. September 1984 wurde durch eine Gruppe initiativer Personen der "Verein Beatus-Heim für seelenpflege-bedürftige Erwachsene" gegründet.

Am 1. April 1987 wurde in Winterthur eine Vorausgruppe eröffnet und bildete jenen Kern der am 1. Juli 1988 im Beatus-Heim in Seuzach eingezogen ist.

Vier Jahre nach der Gründung des Vereins am 1. Juli 1988, konnte das inzwischen erworbene und umgebaute Bauernhaus an der Kirchgasse in Seuzach bezogen werden.

  • 1993 ziehen drei Bewohner ins zugemietete Haus "Schmitte" ein.
  • 1996 öffnet die Aussenwohngruppe Hagenstal.
  • 2002 erste Qualitäts-Zertifizierung nach der Methode "Wege zur Qualität".
  • 2005 wird das Werkstattgebäude umgebaut und vergrössert.
  • 2007 wird die Heimküche erweitert und erneuert.
  • 2009 der Neubau "Vis-à-vis" ersetzt die "Schmitte".
  • 2015 Um- und Anbau vom Saal.